Data Warehouse

Ein Data Warehouse (DWH) ist eine strukturierte Sammlung meist operativer, aufbereiteter, konsolidierter Daten, die dauerhaft gehalten werden, damit unterschiedliche Applikationen  sie für Auswertungen und Analysen nutzen können.

Data Warehouse-Technologien sind zwar ausgereift, dennoch sind die zu lösenden Herausforderungen für jedes Warehouse anspruchsvoll, weil komplex und nicht standardisierbar. „Warehousing“ erfordert Erfahrung. Systematika bietet 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Informationssystemen.

Typische Warehouse-Probleme, die es zu lösen gilt sind:

  • wie kommen die Daten ins Warehouse (ETL, Datenintegration, Scheduling)
  • wie werden die Daten vereinheitlicht (Konsolidierung, Datenmodell)
  • wie werden die Daten abgesichert (Security, Zugriff, Backup/Restore, Failure)
  • wie werden die Daten langfristig gespeichert (Aggregation, Archivierung, Historisierung)
  • wie wird auf die Daten zugegriffen (Data Mart, OLAP, Applikationen, Aufbereitung)
  • wie kann man den Nutzen des Warehouse für die Abteilungen maximieren

Systematika bietet seine Unterstützung bei DWH-Projekten an.

Wir kennen nicht nur die technische Seite, sondern die administrative und psychologische:

  • wie organisiert man den dauerhaften Betrieb?
  • was kostet eigentlich Entwicklung und später Maintenance?
  • wie bekommt man die unterschiedlichen DWH-Interessenten auf eine gemeinsame Linie?

Um ein Data Warehouse zu bauen setzt Systematika Standard-Technologien ein:

  • Datenmodellierung: Powerbuilder, ErWin
  • Datenhaltung: Oracle, DB2, SQL-Server, SAS
  • ETL: Informatica, SAS Data Integration, SAP BO Data Integrator
  • Datenqualität: DataFlux